Glamping – Die glamouröse Variante des Camping

Mitmachen und Gutes tun! ❤️

Für jede neue Campingplatz Empfehlung und Bewertung im Forum spenden wir einen Euro an den Förderverein Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Weiterlesen.

Was ist Glamping?

Das Kunstwort setzt sich aus den Begriffen Camping und Glamour zusammen und beschreibt damit schon treffend den Charakter dieser Urlaubsform: Die luxuriöse Variante des Campingurlaubs verbindet die Nähe zur Natur, das Gefühl von Abenteuer und Freiheit mit Komfort und stilvollem Ambiente.


Die Luxusunterkünfte befinden sich zumeist in einem separaten Teil eines „normalen“ Campingplatzes, sodass die Glamper unter sich bleiben und einen gewissen Sonderstatus genießen können. Beim Glamping mietet man ein entsprechendes Objekt vor Ort – es sind also weder Zelt noch eigener Wohnwagen mitzubringen. In der gebuchten Unterkunft findet man alles vor, was das geneigte Komforturlauberherz höherschlagen lässt. Bequeme Betten etwa, Spülmaschine, Klimaanlage, ein eigenes Badezimmer mit separater Toilette, oftmals auch gut ausgestattete Küchen. Urlaubsfeeling pur gibt’s auf den stimmungsvollen Holzterrassen der Mobilheime und Lodges.

Welche Arten von Unterkünften gibt es?

Da sind der Phantasie und dem Luxus im Prinzip keine Grenzen gesetzt. So gibt es beispielsweise Zirkuszelte, Bullys, Luxus-Lodges, Baumhäuser oder auch Safarizelte als Unterkünfte. Die High-Class Glamping-Anbieter haben sogar Pool, Spa und oft Golf- oder Tennisplätze in unmittelbarer Nähe. Und trotzdem trennt Bett und Natur nur eine dünne Zeltwand oder eben ein bisschen Holz. Morgens wird man vom Vogelzwitschern geweckt, aber ohne Stress und nächtliche Zeltstangenrettungsaktionen.

Für wen ist Glamping geeignet?

Nun, für Puristen und überzeugte Fans von dünnen Isomatten und Vier-Mann-Zelt-Urlauben definitiv nichts. Interessant ist die Urlaubsvariante aber für alle jene, die (noch) kein eigenes Wohnmobil oder eigenen Wohnwagen besitzen oder einen „sanften und komfortablen“ Einstieg ausprobieren möchten. Und für alle „alten Hasen“ in Sachen Reisen im Caravan, die einmal etwas anderes ausprobieren möchten. Eine prima Variante ist das Glamping zudem für jene Urlauber, die seit langer Zeit ihre Urlaube in Hotels oder Ferienwohnungen verbringen. Der Umstieg auf ein einfaches Zelt wäre da sicherlich hart. Und ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen selbst zu steuern schreckt ebenfalls viele ab. Da ist es doch praktisch, diesen mit seiner gehobenen, hotelähnlichen Ausstattung erst am Urlaubsort zu beziehen.


Glamping eignet sich daher für alle, die es im Urlaub etwas bequemer haben möchten. Das Konzept spricht Paare und Familien an, insbesondere aber auch Senioren. Für sie ist Glamping reizvoll, weil sie weder Zelt noch Schlafsäcke, Bettwäsche oder Lebensmittel mitnehmen müssen.

Glamping mit Kindern

Passt nicht? Aber hallo - und wie! Denn für die Kids ändert sich nicht viel. Die lieben Camping sowieso. Denn Campen bedeutet für sie: den ganzen Tag in der Natur herumrennen, Stöcke und Steine sammeln, mit neuen Freunden plantschen und auf der Slackline balancieren. Abenteuer pur halt. Die Eltern jedoch können dem ganzen Treiben beim Glamping entspannt zugucken, ohne auf Komfort und Annehmlichkeiten zu verzichten. Ganz ohne lästiges Zeltaufstellen oder nasse Klamotten im engen Wohnmobil oder Zelt, aber mit der vollen Flexibilität der Selbstversorgung. Das macht sich bei einer vierköpfigen Familie durchaus auch im Geldbeutel bemerkbar.

Glamping mit Hund

Eine ideale Lösung. In vielen Hotels oder Ferienunterkünften sind die geliebten Vierbeiner nicht erwünscht oder schlichtweg verboten. Auf einem Campingplatz beschwert sich niemand über den besten Freund des Menschen. Beachten gibt es freilich trotzdem einiges, alle wichtigen Infos und Tipps können im Beitrag „Campingurlaub mit dem Hund“ nachgelesen werden.

Was ist beim Glamping zu beachten?

Neben den zahlreichen Vorzügen und Vorteilen des Glamping gilt es natürlich auch ein paar Dinge zu bedenken und zu berücksichtigen. Das Wort Glamour im Namen besagt es ja schon: Glamour bedeutet Luxus und Exklusivität – das kostet nun mal. Zwar gibt es durchaus große Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern, aber ein klassischer Campingurlaub kostet auf jeden Fall weniger als ein Glamping-Aufenthalt.


Von der üblichen Pack-Checkliste für den Camping-Urlaub kann man getrost einige Sachen streichen: Klappstühle,Tisch, Geschirr, Besteck, Iso-Matte und Schlafsack zum Beispiel. Bei allem Luxus sollte man aber nicht vergessen: Man ist trotzdem auf einem Campingplatz – bequeme Kleidung für jedes Wetter, Hygieneartikel, Sonnenschutz, Insektenspray, Taschenlampe, Medikamente und den Erste-Hilfe-Kasten gehören daher auf jeden Fall ins Gepäck.

Wo kann man Glampen?

Prinzipiell weltweit. Besonders viel Auswahl bieten unsere westlichen Nachbarn in Frankreich. Das mag damit zu tun haben, dass sich die hippe Luxusvariante des Zeltens mit der französischen Lebensart korrespondiert. Bei Malaga stehen echte Nomadenzelte für den glamourösen Campingurlaub bereit. Italien zählt ebenfalls zu den Ländern, in denen sich Glamping immer größerer Beliebtheit erfreut. Hier findet man auch sehr ungewöhnliche Locations, zum Beispiel Camping in einer echten Grotte – Romantik pur und damit ein absolutes Muss für frisch Verliebte. Anspruchsvolle Urlauber finden auch auf Bali, in Indien oder Thailand faszinierende Glampingunterkünfte. Wer einmal unter freiem Himmel in der Wüste oder inmitten tropischer Wälder seinen Urlaub in solch einem edlen Lodge-Zelt verbracht hat, sehnt sich ganz bestimmt nicht mehr nach einem traditionellen Hotel.